Die Vereinstermine für das Jahr 2015 wurden aktualisiert.

   
    

Schützenverein Kiel von 1965 e. V.


Satzung   arrow

SATZUNG

Schützenverein Kiel von 1965 e. V.

Ausgabe: 03.03.2005

 

Inhaltsverzeichnis

§ 1 Name, Sitz und Zweck

§ 2 Mitgliedschaft

§ 3 Rechte und Pflichten

§ 4 Erlöschen der Mitgliedschaft

§ 5 Organe

§ 6 Generalversammlung

§ 7 Vorstand

§ 8 Beirat

§ 9 Gesamtbeirat

§ 10 Jugendgruppe

§ 11 Ehrenrat

§ 12 Versammlung

§ 13 Wahlen

§ 14 Abstimmungen

§ 15 Auflösung des Vereins

 

§ 1 Name, Sitz und Zweck

  1. Der Verein führt den Namen Schützenverein Kiel von 1965 e. V. und hat seinen Sitz in Kiel. Der Verein ist in das Vereinsregister bei dem Amtsgericht Kiel unter der Nummer 2319 eingetragen.
  2. Der Verein ist über seine Mitglieder Mitglied des zuständigen Landesverbandes und über diesen Mitglied des Deutschen Schützenbundes e. V., außerdem gehört er dem Kreis- und dem Landessportverband an. Der Verein erkennt die Satzungen der übergeordneten Verbände und die Schießsportordnungen in ihrer jeweils gültigen Fassung an. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  3. Der Zweck des Vereins ist die Pflege des Schießsports als Leibesübung, die Förderung der Jugend und des traditionellen deutschen Schützenwesens. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “steuerbegünstigter Zwecke” der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
    Seine Mittel dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Seine Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd ist, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 2 Mitgliedschaft

  1. Der Verein führt
    1. Mitglieder ab vollendetem 21. Lebensjahr
    2. Jugendliche aktive Mitglieder bis zum vollendeten 21. Lebensjahr
    3. Ehrenmitglieder
  2. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
  3. Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Beirat einen schriftlichen Aufnahmeantrag zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.
    Die Aufnahme erfolgt durch den Beirat.
  4. Jedes neu aufgenommene Mitglied erhält einen Mitgliedsausweis. Das Mitglied verpflichtet sich zur Anerkennung und Beachtung der Satzung und der Geschäftsordnung, die ihrerseits nicht Bestandteil der Satzung ist.

 

§ 3 Rechte und Pflichten

  1. Die Mitglieder haben Zutritt zu allen Vereinsveranstaltungen.
  2. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den Beitrag pünktlich zu entrichten, den Verein nach besten Kräften zu fördern und die erlassenen Anordnungen zur Aufrechterhaltung eines gesicherten Schießbetriebes zu beachten.
  3. Schülern, Studenten, Auszubildenden, Wehrpflichtigen und Ersatzdienstleistenden, in der Ausbildung befindliche Personen und Mitglieder, die ohne eigenes Verschulden in Not geraten sind, kann ein Sonderbeitrag zugebilligt werden. Die Entscheidung hierüber trifft der Beirat.
  4. Jedes Mitglied über 18 Jahre ist stimmberechtigt und für die im Verein zu besetzenden Ämter wählbar. Ehrenmitglieder genießen alle Rechte der ordentlichen Mitglieder.

 

§ 4 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:

    1. durch den Tod des Mitgliedes
    2. durch schriftliche Austrittserklärung
      Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von zwei Monaten zulässig.
    3. durch Ausschluss durch den Beirat nach vorheriger AnhörungDieser kann erfolgen, wenn ein Mitglied trotz wiederholter Ermahnungen gegen die Satzung oder die Geschäftsordnung verstößt, sich unsportlich oder vereinsschädigend verhält. Das ausgeschlossene Mitglied hat das Recht, den Ehrenrat anzurufen. Nach Anhörung des Ehrenrates entscheidet der Beirat endgültig.Ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder verlieren jedes Anrecht an den Verein und seine Einrichtungen. Der Mitgliedsausweis ist abzugeben.

 

§ 5 Organe

Die Organe des Schützenvereins Kiel von 1965 e. V. sind:

  1. die Generalversammlung
  2. der Vorstand
  3. der Beirat
  4. der Gesamtbeirat
  5. die Jugendgruppe
  6. der Ehrenrat

 

§ 6 Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das oberste Organ. Sie ist zuständig für:

  1. die Wahlen des Vorstandes, des Beirates und der Kassenprüfer, die nicht Mitglieder des Vorstandes oder des Beirates sein dürfen
  2. die Änderung der Satzung
  3. die Festlegung der Beiträge
  4. die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes und des Beirates
  5. für den Beschluss über die Auflösung des Schützenvereins Kiel von 1965 e. V.
  6. die Bestätigung des Jugendleiters
  7. die Bestätigung der Mitglieder des Gesamtbeirates
  8. die Bestätigung der Mitglieder des Ehrenrates

 

§ 7 Vorstand

Dem Vorstand gehören an:

  1. der Vorsitzende
  2. die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, die untereinander gleichberechtigt sind
  3. der Schatzmeister

Je zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam den Verein, in der Regel der 1. Vorsitzende und ein Stellvertreter.

Der Aufgabenbereich der Mitglieder des Vorstandes ergibt sich aus der Geschäftsordnung.

 

§ 8 Beirat

Dem Beirat gehören an:

  1. der Vorstand
  2. der Sportleiter
  3. der Schriftführer
  4. der Jugendleiter

Der Beirat erledigt die internen Angelegenheiten des Schützenvereins Kiel von 1965 e. V.

Zur Bearbeitung besonderer Aufgaben kann der Beirat Ausschüsse bestellen. Vor der Entscheidung des Vorstandes ist der Beirat anzuhören. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden bzw. des Sitzungsleiters den Ausschlag.

Der Ehrenvorsitzende hat im Beirat eine Beratende Stimme.

 

§ 9 Gesamtbeirat

Die Zusammensetzung und der Aufgabenbereich ergeben sich aus der Geschäftsordnung.

 

§ 10 Jugendgruppe

Grundsätze für die Jugend:

  1. Die Jugend des Vereins ist in der Jugendgruppe zusammengeschlossen. Die übernimmt die freiwillige Übernahme der Jugendhilfe (insbesondere des aktiven sportlichen Schießens).
  2. Organe der Jugend:
    1. Jugendversammlung
    2. Jugendvorstand
  3. Die Jugend gibt sich im Rahmen des Vereins eine eigene Jugendordnung. Die Jugendordnung ist nicht Bestandteil der Satzung; sie bedarf der Bestätigung der Generalversammlung.

§ 11 Ehrenrat

Die Zusammensetzung und der Aufgabenbereich der Mitglieder des Ehrenrates ergeben sich aus der Ehrenordnung, die nicht Bestandteil der Satzung ist.

 

§ 12 Versammlung

  1. Die Generalversammlung findet jeweils im 1. Quartal eines Kalenderjahres statt. Sie wird durch schriftliche Mitteilung an die Mitglieder unter Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen, wobei zwischen Einladung und Generalversammlung mindestens zwei Wochen liegen müssen. Die Tagesordnung hat mindestens folgende Punkte einzuhalten:
    1. Bericht des Vorstandes und des Beirates
    2. Kassenbericht und Bericht des Kassenprüfers
    3. Entlastung des Vorstandes und des Beirates
    4. Wahlen, soweit erforderlich
    5. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
  2. Die Generalversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  3. Über Anträge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann nur abgestimmt werden, wenn diese mindestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim 1. Vorsitzenden eingereicht wurden.
  4. Dringlichkeitsanträge können beschlossen werden, wen die Dringlichkeit von der Generalversammlung bejaht wird. Anträge auf Satzungsänderung können nicht im Wege der Dringlichkeit eingebracht werden.
  5. Der 1. Vorsitzende, bei seiner Verhinderung ein vom Beirat bestimmter stellvertretender Vorsitzender, kann eine außerordentliche Generalversammlung einberufen, wenn triftige Gründe vorliegen. Er muss sie einberufen, wenn mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder dies unter Angabe eines Grundes schriftlich verlangen. Für die Form und Frist der Einberufung gilt § 12 Abs. 1.

 

§ 13 Wahlen

Die Mitglieder des Vorstandes, des Beirates und die Kassenprüfer werden für zwei Jahre gewählt. Sie bleiben bis zur Neuwahl im Amt.

In den geraden Jahren werden gewählt:

  1. der 1. Vorsitzende
  2. der Schriftführer
  3. der Sportleiter

In den ungerade Jahren werden gewählt:

  1. die beiden stellvertretenden Vorsitzenden
  2. der Schatzmeister
  3. der Jugendleiter

Bei Ausscheiden eines Mitgliedes oder eines Kassenprüfers ist der Beirat berechtigt, ein anderes Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Generalversammlung zu berufen.

 

§ 14 Abstimmungen

Bei Wahlen und sonstigen Abstimmungen entscheidet einfache Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Über die Versammlungen und jede Sitzung des Vorstandes und Beirates ist ein Protokoll zu führen. Das jeweilige Protokoll wird vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer unterzeichnet.

 

§ 15 Auflösung des Vereins

Ein Antrag auf Auflösung des Vereins kann nur erfolgen, wenn dieser von 2/3 der stimmberechtigten Mitgliedern gestellt und schriftlich begründet wird. Der Beschluss bedarf einer Drei-Viertel-Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Der Verein kann nicht aufgelöst werden, wenn mindestens sieben stimmberechtigte Mitglieder sich bereiterklären ihn weiterzuführen.

Im Falle der Auflösung des Vereins oder des Wegfalls steuerbegünstigter Zwecke, ist das Vereinsvermögen an die Landeshauptstadt Kiel mit der Auflage zu übergeben, es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, insbesondere für die Jugendförderung im Bereich des Schießsports, zu verwenden.

 

 

Kiel, den 03.03.2005